Diese Frage stellt man mir allzu oft. Und auch wenn es nicht den Anschein hat, ist die Antwort äußerst komplex. Denn was man gut findet, hängt vom eigenen Geschmack und natürlich von der Definition des Begriffes „gut“ ab. Dazu muss ich auch noch sagen, dass deutsche Discounter, darunter besonders Lidl, ein sehr großes Weinangebot führen und die Weine sehr unterschiedlich sind – sowohl vom Preis, als auch von der Qualität.

Einmal vorweg: Es ist viel zu einfach und dazu auch falsch, zu behaupten, dass es bei Discountern keine guten Weine gebe. Genau wie in anderen Supermärkten, gibt es dort bessere Weine, die man durchaus auch bei Familienfesten ausschenken kann und Tropfen, von denen man lieber die Finger lässt.  Kleiner Tipp: Letztere stehen meist ganz unten im Regal.

Einen guten Wein bei Lidl finden

Einen guten Wein bei Lidl finden

Flickr/Vincent Desjardins

Wie bereits gesagt, führt Lidl ein beeindruckendes Sortiment. Vom Riesling aus Rheinhessen bis zum Rioja ist alles vertreten. Dazu gibt es beim Discounter regelmäßig zeitlich begrenzte Sonderangebote. Bei Lidl ist besonders, dass bei Gelegenheit auch große Marken, wie z.B. Mumm Sekt, zu günstigen Preisen angeboten werden. Wie soll man sich denn da zurecht finden?

Zuerst muss man sagen, dass der Einkauf von Weins bei Lidl nicht anders ist, als in anderen Supermärkten. Es gelten dieselben Regeln als beim herkömmlichen Supermarktwein!

Was man vermeiden sollte:

–          Nicht denken, dass man hier einen Weltspitze-Wein entdeckt hat: Der Saint-Émilion für die Festtage ist kein Château Cheval Blanc, doch wenn Ihnen sonst Grand-Crus zu teuer sind, sollten Sie trotzdem bedenkenlos zugreifen.

–          Nicht nach alten Jahrgängen suchen: Dieses Vorhaben wird sie enttäuschen, denn gerade bei Discountern finden Sie selten Weine, die älter als 3 Jahre sind (darin unterscheiden sich Discounter vom herkömmlichen Supermarkt).

–          Den Wein werde ich jetzt lange im Keller liegen lassen: Das wäre schade, denn genau wie bei anderen Supermarktweinen, sind diese Tropfen so gemacht, dass man sie auch frühzeitig genießen kann. Sie wurden nicht für ihre Lagerfähigkeit hergestellt. Und mal ehrlich: sind Sie nicht neugierig, wie der tolle Wein denn nun schmeckt?

Meine Lidl-Weinempfehlungen

In meinem Lidl-Wein-Test habe ich in den letzten 4 Jahren nahezu jede Flasche des Discounters verkostet. Das Angebot ist großartig und wechselt auch regelmäßig. In meinen Augen ist die Auswahl auch besser, größer und vielfältiger als beim Wettbewerber Aldi.

Der beste Lidl-Wein – Carles Vinya Priorat

Priorat-Lidl

Mein absoluter Liebling war ohne Zweifel der Carles Vinya Priorat, den ich sogar zum besten Supermarktwein Spaniens gekührt habe. Zugegeben, ich habe noch nicht alle spanischen Weine aus dem deutschen Einzelhandel verkostet, doch die Qualität, die man hier für schlichte 6,99 Euro bekommt, ist einfach unschlagbar! Er gehört ohne Frage zu den besten Lidl-Weinen!

Meine Lidl-Rotwein-Empfehlung – der Medici Riccardi Bolgheri

casato-dei-medici-riccardi-bolgheri

Meine Rotwein Empfehlung von Lidl ist ganz klar der Casato dei Medici Riccardi. Es handelt sich hierbei um einen schönen Super-Toskaner, der besonders durch seine Karamell-Eindrücke besticht.

Die Weinsnob Weißweinempfehlung

saint-véran-bourgogne-lidl

Meine Lidl-Weinempfehlung für weiße Tropfen wäre der Saint-Véran de Bourgogne, ein schöner Chardonnay. Er überzeugt durch seine Aromatik, die man in der Preiskategorie selten findet.

Die Lidl-Weine im Test

Wie bereits gesagt, ist die Auswahl an Lidl-Wein einfach enorm. In meinem Lidl-Wein-Test habe ich mich sowohl mit dem Standard-Sortiment, als auch mit den Wochenangeboten beschäftigt.

Im Standard-Sortiment befinden sich zum Beispiel eine Rheinhessen Spätlese und ein Tempranillo aus Katalonien, die mich beide nicht enttäuscht haben. Dann gibt es noch die besonderen Wochenangebote, die nach Saison und Thematik angepasst werden, wie der Beaujolais Nouveau (einer der ersten Posts auf diesem Blog) und der Palomar Creek Zinfandel (nur während der Big American Week erhältlich).

Meine persönlichen Favorites aus dem Standard-Angebot wären:

Der Valpolicella Ripasso 2011. Dieser Wein kostet nur 6 Euro, sieht aber eher nach 15 aus: schöne, schwere, dunkele Flasche, elegantes schwarzes Etikett – da hat sich das Marketing Team aber Mühe gegeben. Doch was viel wichtiger ist: der Wein schmeckt auch hervorragend. Nicht zu schwer, nicht zu leicht, einfach die personifizierte Eleganz.

Etwas weniger gut schnitten der Barceliño 2010 und der Chianti Riserva 2009 ab. Beide Weine gehören ebenfalls zum Standardangebot von Lidl und sind sicherlich auch keine schlechte Wahl. Allerdings sind sie auch nicht besonders herausragend. Dennoch bieten sie ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Das Weißweinangebot ist leider etwas unterentwickelt und kann nicht wirklich mit dem Sortiment an Rotweinen mithalten. Deshalb war es schwieriger, hier einen guten Lidl-Wein zu finden. Statt eine große Auswahl an verschiedenen Weinanbaugebieten und Rebsorten anzubieten, konzentriert sich der Discounter auf wenige Weinregionen und noch weniger Erzeuger, bzw. Abfüller.

Dabei dominiert Peter Mertes, der Weingigant aus Rheinhessen, das Angebot. Nicht, dass das unbedingt schlecht sein muss – die Spätlese von ihm überzeugte trotz aller Erwartungen – doch ein bisschen mehr Diversität hätte auch Lidl nicht geschadet.

Beim nächsten mal zu Lidl?

Lidl-Wein

Flickr/the justified sinner

Insgesamt sind die Lidl-Weine mit Sicherheit nicht weniger überzeugend als die Weine anderer Supermärkte. Allerdings muss ich ebenfalls anmerken, dass das Standardsortiment, mit Ausnahme des Priorat und Valpolicella, auch nicht bedeutend günstiger ist als das übliche Supermarktangebot. Dennoch gibt es zahlreiche gute Lidl-Weine!

Lidl zeichnet sich besonders durch zwei Sachen aus: Zum ersten hat der Discounter ein umfangreiches Angebot, worunter ein paar wirklich klasse Weine zum kleinen Preis zu finden sind. Zweitens gibt es bei Lidl regelmäßig Topangebote bekannter Marken, die es dann um ein Vielfaches günstiger als im Supermarkt gibt (Sonderangebote einbezogen!!!).

Den Mumm Sekt gab es z.B. für sage und schreibe 3,99 (1,5 – 2 Euro günstiger als bei der Konkurrenz). Dazu organisiert der Discounter regelmäßig thematische Sonderwochen, in denen es immer wieder interessante Weine gibt, die man sich getrost kaufen kann. So muss ich eindeutig ein für alle mal klarstellen: Lidl ist eine der interessantesten Supermarkt- und Discountadressen!

Für die Discountershopper unter euch: Hier geht es zum Beitrag über Aldi Wein.
Wer eher was prickelndes sucht, findet hier einen Beitrag zum Thema Aldi-Sekt.