rosemount estate chardonnay founders edition

Netto Weine habe ich nur selten getestet. Das hat auch damit zu tun, dass ich mir fast nie Flaschen unter 5 Euro kaufe. Denn wenn ich eines gelernt habe: Diese schmecken selten richtig gut. Aber: Der Rosemount Estate Chardonnay Founders Edition ist die Ausnahme!

Eigentlich wollte ich den Wein zum Kochen benutzen. Doch dann hätte ich nie herausgefunden, dass der Rosemount Estate Chardonnay im Grunde ein solider und gleichzeitig günstiger Wein ist.

Er hat eine klare, leicht gelbe Farbe. Seine Nase ist relativ dezent, was soviel heißt wie: Der Wein ist im Grunde zu geschlossen. Ich musste mich richtig anstrengen, um die Frucht “herausriechen” zu können.

Geschmacklich schneidet der Rosemount Estate Chardonnay allerdings deutlich besser ab. Die Frucht tritt sofort hervor: schöne Pfirsich- und Melonen-Eindrücke. Der Wein ist nicht zu fett, aber schön cremig. Man könnte ihn als äußerst butterig umschreiben – eine Eigenschaft, die typisch für diese Rebsorte ist.

Fans von leichten Wein sollen sich aber nicht vor dem Rosemount Estate Chardonnay scheuen. Er ist maximal mittelkräftig, also definitiv nicht zu schwer. Ein saftiger Chardonnay mit balancierter Frucht, den ich sogar als weich bezeichnen würde.

Dieser Süd-Ost-Australier ist echt angenehm und passt hervorragend zu Caesar Salat oder Meeresfrüchten in Rahmsoße. Diese Qualität bekommt man selten für diesen Preis. Aus diesem Grund vergebe ich heute auch gerne 4 Korken.

Den Rosemount Estate Chardonnay Founders Edition gibt es bei Netto für 4,99 Euro.