Weinkenner werden – es muss nicht schwer sein! Du musst keine 100 Bücher lesen oder tausend Weine pro Jahr verkosten. Wer sich auf nur 4 wichtige Punkte konzentriert, der findet sich im Thema Wein schnell zurecht.

Kenne deine Rebsorten

merlot

Quelle: Oleg Dimov / Flickr

Am Anfang war die Traube! Das trifft jedenfalls auf Wein zu. Als Wein-Anfänger sollte man sich zunächst auf die wichtigsten Rebsorten konzentrieren. Denn ein echter Weinkenner weiß, wie ein Chardonnay oder ein Merlot schmeckt. Dieses Wissen ist absolut notwendig, damit du Weine richtig einordnen kannst. Hier geht es zur Übersicht der wichtigsten Rebsorten.

Kenne deine Anbaugebiete

Terroir-höhenweine

Die argentinische Anden gehören zu den schönsten Anbaugebieten der Welt. Quelle: Chris Ford / Flickr

Richtige Weinkenner haben bereits Flaschen aus den abgelegensten Gebieten getrunken. Am Anfang reicht es aber aus, wenn du weißt, dass Rioja in Spanien liegt und Chianti ein Anbaugebiet und keine Rebsorte ist. Konzentriere dich auf die wichtigsten Weinbaugebiete und schon weitet sich dein Weinwissen rasant aus.

Richtig verkosten

Du musst nicht viel Wein trinken. Für Wein-Anfänger reicht es meistens aus, sich auf die im Alltag verkosteten Weine zu konzentrieren. Wein ist mehr als nur ein Getränk.

wein-richtig-verkosten

Stell dir folgende Fragen:

  • Welche Farbe hat der Wein?
  • Wonach riecht der Wein?
  • Wie schmeckt er?

In diesem Beitrag findest nützlich Tipps zum Thema Wein verkosten.

Extra-Tipp: Bilde dich ständig weiter

Mit diesen Tipps kommst du sehr schnell auf ein gewisses Niveau. Doch Weinkenner bilden sich ständig weiter. In diesem Beitrag erkläre ich, wie du den Schritt zum Weinexperten schaffen kannst.