Beaujolais-Primeur 2011

Beaujolais-Nouveau
„Le Beaujolais Nouveau est arrivé!“ So klingt es jedes Jahr beim großen Primeurweinfest, welches immer am dritten Donnerstag im November genau um 12:01 feierlich eröffnet wird. In Frankreich erfreut sich diese Feiergelegenheit derartiger Beliebtheit, dass das Event sogar im Staatsfernsehen übertragen wird. Frankreich ist und bleibt eben das Weinland par excellence. Durch seinen hohen Bekanntheitsgrad ist der Beaujolais-Primeur, so gesagt der „erste Wein“, gerade zu dieser Jahreszeit in fast allen deutschen Supermärkten zu finden.

Der Beaujolais ist ein Anbaugebiet in der nordfranzösischen Loire-Region. Die meisten angrenzende Weingebiete sind für ihren Weißwein bekannt (Saumur und Anjou für ihren Chenin Blanc, Pouilly-Fumé und Sancerre für Sauvignon Blanc), welche allesamt zur Topkategorie der Weinwelt zählen. Ganz anders der Beaujolais! Hier gibt es an vor allem Rotwein. Dieser gehört auch nicht zur Weltspitze (es gibt natürlich immer Ausnahmen), sondern zählt wohl eher zur Kategorie Komsumwein. Er wird hauptsächlich aus der Gamay Traube gewonnen, eine Sorte, die vor allem durch ihre oft schon bonbon-ähnliche Aromen auffällt. Auf den 10500 ha Rebfläche wird zwar nicht nicht nur Gamay angebaut (manchen Statistiken zufolge bis zu 98%) und es gibt auch durchaus bessere Beaujolais-Villages Tropfen, die Beaujolais-Primeur Weine kennen bei uns die größte Verbreitung.

Dieser Beaujolais-Primeur von Lidl ist typisch für den für diese Region so bekannten Weinstil: kirschrot strahlt er den Verkoster förmlich an. Beim Riechen überwältig einem die Frucht nahezu. Weinexperten sprechen oft über die für die Gamay-Traube so typischen Himbeer- und Kirschnoten. Dieser Beaujolais duftet allerdings eher nach Banane, vielleicht sogar ein wenig nach Fruchtjoghurt. Ein Beaujolais-Primeur wurde zum Trinken gemacht – der fruchtige Wein, nicht zu verwechseln mit Süße, wirkt durch seine nicht allzu milde Säure noch relativ ausgeglichen. Die 12,5% Alkohol sind kaum spürbar und so ist er einfach nur angenehm im Abgang (der allerdings nicht allzu lange anhält). Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Partywein, der auch Leuten, die weniger vertraut mit Wein sind, gefallen wird.

Fazit: Bei einem Beaujolais-Primeur darf man keinen Edelschoppen erwarten. Aber für diesen Preis erhält man bei Lidl ein süffiges Getränk für die nächste Party.

Leave a Reply

Your email address will not be published.