Wein ohne Schwefel: Was ist das? Welcher ist der beste?

Allergiker haben als Weinliebhaber echt ein Problem. Denn wenn du auf Schwefel schlecht reagierst, dann ist deine Auswahl im Weinregal echt beschränkt. Als Weinblogger habe ich aber eine zentrale Aufgabe: das Thema Wein einer breiten Zielgruppe näher bringen. Heute stelle ich die besten Flaschen im Bereich “Wein ohne Schwefel vor”.

Die besten Weine ohne Schwefel

Cinsault d’Enfer – Wein ohne Schwefel aus der Provence

  • Preis: 62,70 €
  • Inhalt: 3 x 0,75L
  • Rebsorte: Cinsault
  • Land: Frankreich
  • Anbaugebiet: Provence
  • Anbieter: Amazon
  • Lieferkosten: 0 €
  • Amazon Prime: Nein



Château Penin Bordeaux

  • Preis: 88,20 €
  • Inhalt: 6 x 0,75L
  • Rebsorte: Merlot
  • Land: Frankreich
  • Anbaugebiet: Bordeaux
  • Anbieter: Amazon
  • Lieferkosten: 0 €
  • Amazon Prime: Nein



Château Cantelaube Autentica Saint-Emilion

  • Preis: 58,80 €
  • Inhalt: 3 x 0,75L
  • Rebsorte: Merlot, Cabernet Franc
  • Land: Frankreich
  • Anbaugebiet: Bordeaux
  • Anbieter: Amazon
  • Lieferkosten: 0 €
  • Amazon Prime: Nein



Weißwein ohne Schwefel: Cuvée Secrète Chardonnay

  • Preis: 10,46 €
  • Inhalt: 1 x 0,75L
  • Rebsorte: Chardonnay
  • Land: Frankreich
  • Anbaugebiet: Languedoc-Roussillon
  • Anbieter: Vinatis
  • Lieferkosten: 0 €
  • Lieferkosten: kostenlos ab 120 €



Wein ohne Schwefel für die Feiertage: Saint Joseph

  • Preis: 18,33 €
  • Inhalt: 1 x 0,75L
  • Rebsorte: Syrah
  • Land: Frankreich
  • Anbaugebiet: Rhône
  • Anbieter: Vinatis
  • Lieferkosten: 0 €
  • Lieferkosten: kostenlos ab 120 €



Körperreicher Wein aus dem Süden: Minervois

  • Preis: 20,33 €
  • Inhalt: 1 x 0,75L
  • Rebsorte: Syrah, Grenache, Mourvèdre
  • Land: Frankreich
  • Anbaugebiet: Languedoc-Roussillon
  • Anbieter: Vinatis
  • Lieferkosten: 0 €
  • Lieferkosten: kostenlos ab 120 €



Wein ohne Schwefel – Was sollen Allergiker beachten?

Allergiker sollten beim Thema Wein generell aufpassen. Menschen die Weine mit Schwefel nicht vertragen, sollten generell auf Wein ohne Sulfite setzen. Dazu sollten Personen die Histamin nicht vertragen, nur histaminfreie Weine kaufen.

Dann gibt es natürlich Personen, die aus Konfessionsgründen bestimmte Weine nicht trinken möchten. Das ist auch absolut nachvollziehbar. Aus diesem Grund habe ich einen umfangreichen Bericht zum Thema koschere Weine geschrieben.

Veganer sollten sich mit normalen Bioweinen nicht zufrieden geben. Denn diese sind alles andere als vegan. Wenn du mehr über vegane Weine erfahren möchtest, dann schau dir unbedingt meinen Beitrag zu diesem Thema an.

Das Weinpaket: Wein ohne Schwefel

  • Preis: 59,25 €
  • Inhalt: 6 x 0,75L
  • Sorten: Rot- & Weißwein
  • Land: Frankreich
  • Anbieter: Vinatis
  • Lieferkosten: 0 €
  • Lieferkosten: kostenlos ab 120 €





Man kann es mir anmerken: Ich bin ein Fan von Vinatis. Der französische Weinshop hat ein großes Angebot an schwefelfreie Weine für den deutschen Markt. Kein anderer namhafter Händler hat eine größere Auswahl an Weißweine, wie Rotweine ohne Schwefel als Vinatis.

Wo soll ich am besten schwefelfreie Weine kaufen?

Mir ist es wichtig, dass alle meine Wein Tests nur Flaschen auflisten, die man problemlos in Deutschland bekommen kann. Aus diesem Grund begrenze ich meine Auswahl immer auf Weine, die man bei den großen Online-Shops bekommen kann.

wein ohne schwefel

Es mag also wenig verwundern, dass ich mich einerseits auf Weine konzentriert habe, die es bei Amazon gibt, beschränkt habe. Zusätzlich gibt es beim französischen Online-Händler Vinatis eine super Auswahl an Wein ohne Schwefel.

Wie kommt der Schwefel in den Wein?

Naturgemäß wird bei der Weinherstellung in der Regel Schwefel verwendet. Dadurch sind fast keine Weine völlig schwefelfrei. So gibt es kaum Rotwein ohne Schwefel. Dasselbe gilt für Weißwein, als auch Rosé.

Damit der Wein ein solides Alkoholgehalt bekommt, werden Hefen für die Gärung eingesetzt. Dabei werden Schwefelverbindungen entwickelt, die dann auch in geringen Mengen in den Wein gelangen. Soweit sind von Natur aus Sulfite und dadurch Schwefel im Wein.

Schwefel und Sulfite kommen auch durch die Bearbeitung im Keller in den Wein. Schwefel wird als Konservierungsmittel eingesetzt. Das macht man um den Wein vor Farbveränderungen zu schützen. Der Schritt ist auch sinnvoll. Er soll den Wein vor Verderb schützen.

Das Verfahren ist übrigens alles andere als neu. Bereits die alten Griechen füllten Weinfässer mit Schwefelplättchen. Damals wusste man allerdings noch nicht, dass Schwefel den Wein konserviert. Die Griechen wollten vielmehr ihre teuren Fässer schützen. Auch die Römer kopierten diese Methodik.

Es gibt historische Beweise, dass die Holländer im 17. Jahrhundert ihre Fässer mit Schwefel ausräucherten. Zu der Zeit hatte man erkannt, dass Schwefel den Wein konserviert. Das war den Holländern wichtig, da sie den Wein auf lange Seereisen über den Atlantik und den indischen Ozean zu ihren Kolonien mitnahmen.

Auch heute weisen die meisten Weine Spuren von Schwefel auf. Rotweine enthalten mehr Tannine. Dadurch ist der Schwefelanteil auch höher. Es gibt allerdings sowohl schwefelfreie Weißweine, als auch Rotweine ohne Schwefel.

Der Schwefelgehalt schwankt stark. Dieser hängt, wie du jetzt gelernt hast, sowohl von der Weinfarbe, der Rebsorte und dem Terroir ab. Seit 2005 ist es allerdings Pflicht zu deklarieren, dass ein Wein Schwefel enthält. Das gilt ab einem Gehalt von mehr als 10mg/Liter. Man sollte allerdings auf die Formulierung achten. Die offizielle Angabe ist: “Enthält Sulfite”.

Ist Biowein schwefelfrei?

Die Antwort ist ganz klar: Nein! Eine Ausnahme sind Naturweine, die oft – allerdings nicht immer – ungeschwefelt sind. Bei dieser Weingattung wollen Winzer den natürlichen Geschmack unverfälscht wiedergeben.

Allergiker sollten dennoch entweder den Winzer direkt kontaktieren oder einfach einen Wein ohne Schwefel aus diesem Test kaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.