tofupatties

Zutaten für 4 Personen

Für die Tofupatties:

  • ca. 400g Tofu (Natur- oder Räuchertofu)
  • 7 gehäufte EL Haferflocken
  • 3 EL Chia
  • 3 EL Sesam
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 TL Chiliflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Für die Sauce:

  • 1 Glas (ca. 250ml) Weißwein
  • 1 Glas Orangensaft (frisch gepresst)
  • 4 EL Senf
  • 2 TL Chiliflocken
  • eine Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Das Rezept ergibt ca. 8 Tofupatties.

Tofu zerbröseln und mit Chia Samen, Haferflocken, Sojasauce, Sesam und Chiliflocken vermischen. Noch etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und die Masse gut verkneten.

Da die Chia Samen und die Haferflocken durch die Feuchtigkeit des Tofu aufquellen, wird die Masse etwas fester und besser formbar. Aus diesem Grund sollte man die Masse unbedingt eine Viertelstunde stehen lassen.

Die Zutaten für die Sauce in einen kleinen Topf geben und die Mischung zum köcheln bringen. So lange kochen lassen bis sie eingedickt ist.

Aus der Tofu-Masse Bratlinge formen und diese beidseitig in Öl anbraten bis sie goldbraun sind.

Guten Appetit

Deutsches-Weintor-Grauer-BurgunderWelcher Wein passt zu Tofupatties?

Da die Sauce recht geschmacksintensiv ist, sollte der Wein eher als Ausgleich zum Essen dienen. Für die Zubereitung der Sauce wird Weißwein benötigt, was eigentlich die Wahl des passenden Tropfens vereinfacht: Man kann nämlich denselben Wein nämlich später zu den Tofupatties trinken. Persönlich würde ich einen Grauburgunder (Pinot Gris) empfehlen, der durch seine feine Restsüße diese ausgleichende Rolle perfekt übernehmen kann. Der Deutsches Weintor Grauer Burgunder stammt aus nachhaltiger Bewirtschaftung und hat mich durch seine speziellen Eindrücke, wie Hasel-, Muskatnuss und Balsamico sehr überzeugt.

Über Veganguerilla

veganguerilla

Veganguerilla ist womöglich der führende vegane Kochblog in Deutschland. Sarah Kaufmann isst gerne Cupcakes zum Frühstück und zaubert immer wieder tolle neue vegane Rezepte hervor. Das Tolle dabei ist, dass diese immer einfach zum Nachmachen sind. Wer ihren Blog nach einfallsreichen Gerichten durchstübert, bekommt sofort Lust auf mehr. Zum Glück ist das Kochbuch von Sarah auch bei Amazon erhältlich!