casillero del diablo carmenère

Casillero del Diablo – der Keller des Teufels! Alle, die meinen Blog schon seit langem verfolgen, wissen, dass ich ein absoluter Fan vom Casillero del Diablo Cabernet Sauvignon bin. Auch den Casillero del Diablo Chardonnay mochte ich sehr. Und genau aus diesem Grund muss heute der dritte Wein dieses Hauses dran glauben: der Casillero del Diablo Carmenère!

Der gigantische Weinbetrieb hinter dieser Serie ist Concha y Toro, das bereits seit 1883 Wein in Chile anbauen. Concha y Toro ist auch der Macher einer der teuersten Weine Südamerikas: Don Melchor! Der kostet um die 80 Euro. Zum Glück ist der Casillero del Diablo Carmenère deutlich günstiger.

Zuerst kommt eine kleine Geschichte über die Rebsorte Carmenère. Sie wird heute fast nur noch in Chile angebaut, vor allem in der Valle Central. Lange Zeit dachte man, dass es sich bei der Rebsorte um Merlot handelte. Man stellte aber fest, dass über 50% des vermeintlichen Merlots, eigentlich Carmenère war.

Und ja, er macht Spaß! Er hat eine schöne, dunkle purpurrote Farbe. Der Wein besticht mit einem fruchtigen Duft von Himbeere. Er hat aber auch eine würzige Vanille- und Zimt-Note. Dazu gesellen sich mit der Zeit noch Eindrücke von Tomatenmark und etwas Paprika.

Viele der Aromen finden sich auch im Geschmack wieder. Neben der Himbeere, geben sich jetzt auch Röstaromen von Kaffee und Schokolade zu erkennen. Insgesamt ist der Casillero del Diablo Carmenère ein vollmundiger und ausbalancierter Wein. Wer auf samtige Tropfen steht, der sollte sich die Flasche nicht entgehen lassen.

Weil der Wein so perfekt abgerundet ist, vergebe ich heute mit viel Freude die Bestnote: 5 Korken!
Ich habe die Flasche zu Spaghetti Bolognese getrunken. Sie passt aber auch sehr gut zu Grillfleisch und ohne Zweifel auch Pizza.
Den Casillero del Diablo Carmenère kostet 6,99 Euro. Man findet den Wein bei Rewe.

Alternativ gibt es den Wein auch bei Amazon!