Brazilian-Soul-Merlot

Passend zum gestrigen WM-Spiel, gibt es heute wieder einen Wein aus dem Land von Fußball und Samba: Den Brazilian Soul Merlot 2013.

Nach dem Miolo Tannat war meine Enttäuschung eigentlich so groß, dass ich mir keine brasilianischen Weine mehr antun wollte. Doch man sollte nie zu voreilig entscheiden!

Sehr modernes Etikett, brasilianische Fahne – die Flasche sieht nach Party aus. Der Beschreibung zufolge, soll dieser Merlot das brasilianische Lebensgefühl nach Hause bringen. Na dann!

Ich erwarte Frische, fruchtige Vielfalt und Wärme im Glas!

Es kommt anders! Der Brazilian Soul Merlot hat keinen Geruch. Bzw. fast keinen. Erst nach sehr sehr langem Schwenken, entpuppen sich Aromen von Kirschen und Vanille. Ich habe diesen Wein zum Fußballspiel Brasilien – Chile getrunken. Als es ans Elfmeterschießen ging, veränderte sich auch die Stimmung beim Brazilian Soul Merlot. Er wurde stinkig: Langsam kamen sogar penetrante säuerliche Eindrücke, wie Katzenurin auf.

Brazilian-Soul-Essen

Leider zu leicht für mein Steak!

Auf der Zunge ist der Brazilian Soul Merlot dann wieder zu schwach: Fruchtig am Anfang, mit nicht ganz abgerundeten Tanninen , und am Ende gar süß. Es wirkt so, als ob man sich hier nicht richtig entscheiden wollte. Ich war von einem kräftigeren Wein ausgegangen. Aus dem Grund hatte ich mir dazu ein argentinisches Rumpsteak zubereitet. Eine Fehleinschätzung! Dafür ist der Wein einfach zu leicht.

Der Kirschgeschmack ist relativ stark, wodurch der Brazilian Soul Merlot leicht an günstigere Chiantis erinnert. Somit passt er vermutlich gut zu Pasta oder Risotto.

Bewertung2Insgesamt hat dieser Merlot mir besser gefallen als der Miolo Tannat. Dennoch haben beide Brasilianer mich noch nicht überzeugt. Sollten meine Leser einen guten Tropfen entdecken, bin ich für Vorschläge offen!

Den Brazilian Soul Merlot gibt es bei Kaiser’s für 4,99.