anselmann merlot
Das Weingut Anselmann aus Edesheim in der Pfalz gehört zu den größten privaten Weinbetrieben in Deutschland. Ralf und Ruth Anselmann sind zwar mit 64% ihrer Rebfläche eher auf Weißwein spezialisiert, sie bauen allerdings auch eine unglaubliche Vielfalt an Rotweinsorten an – 18 insgesamt – von Cabernet Sauvignon bis Schwarzriesling. Heute schauen wir uns den Anselmann Merlot an!

Ich muss zugeben, dass Rotweinene aus der Pfalz mich eher selten begeistern. Es gibt einfach andere Weinanbaugebiete in Deutschland, die sich meiner ganz persönlichen Meinung nach, besser für rote Tropfen eignen.

Der Anselmann Merlot besticht mit einer brillanten tiefen rubinroten Farbe. Der Wein hat eine sehr aromatische Nase, welche durchaus komplex ist. Zuerst kann man eine ganze Reihe Fruchteindrücke erkennen, wie beispielsweise Kirsche und Himbeere. Es gesellen sich mit der Zeit auch florale Impressionen, allem voran Rosenblüten, dazu. Gleichzeitig erinnert mich der Duft dieses Weins an Fruchtjoghurt (wieder mal so ein persönlicher Eindruck).

Die Tannine sind beim Anselmann Merlot recht weich, wobei sie dem Wein noch genug Struktur verleihen. Aus diesem Grund ist dieser Rotwein aus der Pfalz keineswegs nur eine Fruchtbombe. Der Geschmack ist intensiv und hält auch lange an.

Ich habe den Anselmann Merlot mit einer Grillplatte kombiniert. Durch seine mittlere Fülle und Tiefe kann man ihn aber durchaus auch mit gewürzteren Speisen, wie zum Beispiel Pad Thai oder Peking Ente kombinieren.

Insgesamt war ich sehr überrascht, dass dieser Pfälzer Rotwein mich so überzeugt hat. Er hat sich seine 4 von 5 Weinsnob Korken ohne jede Frage verdient.

Den Anselmann Merlot gibt es für 9,99 Euro bei Kaufland.

***Weinsnob Tipp***: Wer mal zwei deutsche Rotweine aus zwei unterschiedlichen Regionen vergleichen möchte, der sollte auch den Kloster Erberbach Spätburgunder aus dem Rheingau probieren. Obwohl die beiden Weine fast genau gleich viel kosten, hat mir der Anselmann Merlot besser gefallen.

Wer noch mehr Anselmann Weine probieren möchte, sollte sich den Anselmann Riesling Spätlese näher anschauen. Der Dessertwein ist elegant und mit 5,49 Euro besonders preiswert.