Plaimont le tapie

Heute teste ich einen vergessenen Wein! Was heißt das? Ich hatte den Plaimont Le Tapie bereits ewig in meiner Weinsammlung rumliegen. Und wusste auch nicht mehr, woher ich ihn hatte. Meine Erwartungen waren also nicht besonders hoch!

Wie sehr ich mich da geirrt habe! Der Plaimont Le Tapie überzeugt auf der ganzen Linie! Und das aus einer Region, den Côtes de Gascogne, wo man im Supermarkt doch leider recht oft nur einfache Tropfen findet!

Der Plaimont Le Tapie ist ein Wein des Südens. Auf dem aktuellen Weinetikett (die Flasche auf meinem Bild ist bereits 6 Jahre alt) trägt ein französischer Winzer eine Barrettmütze! Aber das ist eher Nebensache^^
Man erkennt den Ursprung des Weins viel eher an seiner tiefroten Farbe.

Besonders begeistert am Plaimont Le Tapie ist sein komplexer Duft. Kardamon, Karamell, Anis…
Eine unglaubliche Würze! Die Wein-Aromen verändern sich auch mit der Zeit. Riecht man am Anfang Anis, verändert sich dieser Eindruck nach 15 Minuten mehr in Richtung Lakritze.

Geschmacklich ist dieser Franzose sehr elegant. Die Säure ist stets dezent. Die Frucht ist mit den Jahren eher in den Hintergrund getreten. An ihrer Stelle rückt jede Menge Würzigkeit in den Vordergrund.

Der Plaimont Le Tapie ist vollmundig, doch mit seinen 12% Akoholgehalt zu keinem Augenblick schwer. Man wird von diesem Wein einfach nicht müde!

Eine weitere Besonderheit dieses Rotweins ist seine Textur. Der Wein ist nämlich marmeladig. Ich kann kaum aufhören von diesem Tropfen zu schwärmen. Aus diesem Grund wird es kaum verwundern, dass ich ihm heute 5 Weinsnob-Korken verleihe. Höchstnote!

Ich habe den Plaimont Le Tapie Rouge zu einem Wildragout verkostet. Er passt aber auch gut zu Steak oder anderen würzigen Speisen.

Den Plaimont Le Tapie gibt es bei Jacques für 4,5 Euro!

Für diesen Preis gibt es meiner Erfahrung nach nur sehr wenige gute Weine aus Frankreich. Die meisten sind eher nur basic, wie z.B. der Cour du Roy von Rewe.