Steitz und Beck Grauburgunder – ich bin nicht einverstanden mit Stuart Pigott!

steitz-beck-grauburgunder-trocken

Der Steitz und Beck Grauburgunder wird in der Weinszene gefeiert! Das ist bei einem Supermarktwein eigentlich äußerst selten. Denn Weinexperten machen um Rewe, Kaisers und Co meist einen weiten Bogen.

Vor 2 Jahren kürte der Rieslingfanatiker Stuart Pigott den Steitz und Beck Grauburgunder zum Wein des Monats: “Eine der besten Preis-Leistungen im deutschen Supermarktregal.” Mein guter Freund und Weinblogger Christian Schumann war ebenfalls begeistert und rief den Weißwein aus Rheinhessen zum “Must Buy” aus.

Zuerst einmal wirkt der Steitz und Beck Grauburgunder farblich etwas diskret: weiß-gelb mit dezent goldfarbenem Schimmer! Die Nase ist dann aber sehr fruchtig: Auf dem Etikett stehen Mandeln, ich rieche eher Birne und Ananas-Saft! Wir finden den Sommer im Glas!

Auf der Zunge fühlt sich dieser Pinot Gris leicht prickelnd an. Die Säure hält sich stark in Grenzen: Anders als bei einem typischen deutschen Riesling, wie etwa dem Classic vom Kloster Eberbach, fehlt beim Steitz und Beck Grauburgunder das Rassige ganz! Versteht mich nicht falsch: Der Wein ist trocken! Das prägende Merkmal ist bei dieser Rebsorte allerdings eindeutig der hohe Fruchtgehalt.

Ist der Steitz und Beck Grauburgunder wirklich so gut? Hat Stuart Pigott recht?

Pigott und Schumann beschreiben diesen Grauburgunder völlig zurecht als Partywein. Das heißt konkret: man kann ihn ganz gut schütten. Auf dem Etikett prunken die Fingerabdrücke von Steitz und Beck – sie wollten dem Wein eine Persönlichkeit geben. Hier muss ich aber sagen: Das hat nicht geklappt! Der Wein hat nichts auffälliges. Er ist angenehm, aber es gibt keinen Grund, sich später noch an ihn zu erinnern.

Bewertung3Ich bin also nicht ganz einverstanden: Der Steitz und Beck Grauburgunder ist eigentlich nicht anders als das meiste, was man bei Rewe so finden kann. Der Wein ist ganz okay und überzeugt besonders durch seinen Preis. Ein Partywein halt! Genau deshalb würde ich ihn in dieselbe Kategorie ansiedeln wie die Gallo-Weine. Die würde Weinszene allerdings nie zu trinken wagen!

Der Steitz und Beck Grauburgunder wird exklusiv für Rewe gekeltert und kostet 4,99 Euro.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *